Druckansicht der Internetadresse:

Studierendenparlament

Seite drucken
Mutterrolle

Rollenbild Frau

Meine Frau soll ihre Rolle als Mutter und Ehefrau ernster nehmen.

Sexismus Level: Pantoffelheld

Über Jahrhunderte war es für die Männer wohliger Konsens: Egal wie klein ich draußen in der Welt bin, zu Hause bin ich der Größte. Als dieses Weltbild, ja diese Verschwörung, ins Wanken kam, konnte man ähnliche Vorwürfe hören und ähnliche Bilder wurden geistig gemalt: Die egoistische und hedonistische Frau, wenn nicht gleich Schlampe, die Rabenmutter, die daheim ihre Kinder verhungern lässt.

Mit der Realität hatte dies damals schon nichts zu tun, auch neben dem Beruf übernehmen Frauen heute noch immer den Hauptteil der Erziehungsarbeit und tun dies mit Hingabe und Erfolg. Schlechtes Erziehungsverhalten ist definitiv keine Sache des Geschlechts oder moderner Lebensentwürfe und das obige Klischee ist eher neidischer Nachhall eines idealisierten Rollenzwanges.

Von der Rolle als Ehefrau ganz zu schweigen. Ohne Worte… bzw… was ist denn die Rolle der Ehefrau? Kochen, putzen, Kinder hüten? All das sind Aufgaben, keine Rollen, Tätigkeiten haben kein Geschlecht.

Plakat als PDF


Weiterführende Links:

  • taz.de (2016) “Wer ist hier die Mama?” (Artikel)
  • OECD (2017) “Dare to Share – Deutschlands Weg zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf” (Artikel)
  • Spiegel Online (2017) “Vom PR-Manager zum Hausmann. Rolle rückwärts.“ (Artikel)

Termine zur Kampagne

  • Donnerstag, 19. April 2018 um 18:00 Uhr: Diskussionrunde "Sexismus - Gibt es bei uns nicht"
    Ort: Uni Campus, H25 (RW1)

  • Samstag/Sonntag, 21. & 22. April 2018: Blockveranstaltung zum Thema "Sexualisierte Gewalt"
    Ort: Uni Campus
    Anmeldung: chancengleichheit@uni-bayreuth.de

logos-sexismusprojekt


Verantwortlich für die Redaktion: Ulla Eleonore Kaltenhauser

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog